Häufig gestellte Fragen und deren Antworten

Warum muss ich Handschuhe und dicke Strümpfe tragen? Obwohl die Kälte aufgrund ihrer Trockenheit ganz gut zu ertragen ist, sollten die Extremitäten wie Hände und Füße besonders geschützt werden. Denn gerade diese sind besonders kälteempfindlich. Muss ich meine eigenen Handschuhe und Strümpfe mitbringen? Können Sie gerne machen, ist aber nicht notwendig. Frische Handschuhe und Strümpfe haben wir in ausreichenden Mengen immer vor Ort. Muss ich eine Mütze tragen? Nein, der Kopf schaut oben aus der Eiskabine heraus, so dass dieser keiner Kälte ausgesetzt ist. Andere Anwender berechnen eine „optimale Anwendungszeit“ Die allgemein zugänglichen Studien wurden mit einer Kälte-Anwendungszeit von 3 Minuten durchgeführt. Wir können uns nur vorstellen, dass es von den Anbietern reines Marketing ist. Natürlich können Sie dort den vollen Preis zahlen und die Kälteexposition nur 1 Minuten nutzen, weil eine Software das vorschlägt. Wird meine Kleidung während der Anwendung nass? Nein, die Kälte wird durch den verdampfenden Stickstoff generiert - alles bleibt trocken. Wer führt die Behandlung durch? Unsere Behandlungen werden ausschließlich von uns Therapeuten oder geschulten Mitarbeitern durchgeführt, die alle aus dem Gesundheitswesen kommen. Was, wenn ich die drei Minuten nicht durchhalte? Kein Problem, Sie können selber jederzeit die Anwendung beenden, indem Sie die Türe der Eiskabine ohne weiteres durch Aufdrücken öffnen. Die Kälteanwendung wird dadurch sofort gestoppt. Zudem besteht die ganze Zeit Sicht- und Sprachkontakt zum Behandler. Kann ich auch länger als drei Minuten in der Eiskabine verbringen? Können schon, hat aber keinen Einfluss auf den Effekt. Die maximale Kälte wird schon nach weniger als einer Minute erreicht, so dass ein längeres „frieren“ keinen Mehrwert darstellt. Was, wenn mir unwohl wird? Der Behandler hält die ganze Zeit während der Anwendung Sicht- und Sprachkontakt zu Ihnen. Teilen Sie ihm Ihr Unwohlsein mit, er kann die Anwendung sofort unterbrechen. Wieviel Anwendungen werden benötigt? Das ist ganz von Ihrer persönlichen Situation abhängig. Wir raten dazu, die Eiskabine einmalig auszuprobieren und selber zu überprüfen, wie Sie die Wirkung empfinden. Danach können wir in einem persönlichem Gespräch einen individuellen Therapieplan erstellen. Ich spüre eine leichte Erkältung, ist die Eiskabine dann noch sinnvoll? Leichte Erkältungssymptome stellen nicht unbedingt eine Kontraindikation dar. Sofern Sie sich aber richtig schlapp und matt fühlen oder gar Fieber haben, sollten Sie auf eine Anwendung verzichten. Übernimmt meine Krankenkasse die Kosten? Grundsätzlich handelt es sich bei der Therapieform um eine Eigenleistung. Es gibt aber Krankenkassen, bei denen die Kosten der Ganzkörperkältetherapie bei Heilpraktikern übernommen werden. Dies ist bei der jeweiligen Krankenkasse im Vorfeld zu erfragen. Der Arzt kann dann eine Heilmittelverordnung für Ganzkörperkältetherapie ausstellen. Gleiches gilt für Privatversicherte. Nachfragen lohnt sich. Gerne unterstützen wir Sie auch. Wo ist der Unterschied zwischen einer Kältekammer und der Eiskabine? Die Eiskabine ist mit -160°C deutlich kälter als die Kältekammer mit -110°C. Ein Vorteil ist, dass bei der Eiskabine die Vermummung des Kopfes nicht notwendig ist, da dieser während der gesamten Prozedur aus der Kabine herausschaut. Dieses wird von vielen Anwendern als nicht so beklemmend empfunden wie in der geschlossenen Kältekammer. Des Weiteren entfällt das Einatmen von zu kalter Luft, da die normal temperierte Zimmerluft eingeatmet wird, was von vielen ebenfalls als angenehmer empfunden wird. Mitbewerber bieten die Kältetherapie mit -196°C an, ist das besser? Hier können wir nur schmunzeln. Offensichtlich wissen die Mitbewerber nicht so recht, was sie schreiben. Fakt ist: - 196°C entspricht dem flüssigem Aggregatzustand des Stickstoffs, der unter Normaldruck bei 77 K siedet. Das heißt im Klartext bei -196°C würden Sie im flüssigen Stickstoff baden / stehen. Mehr muss man an dieser Stelle nicht sagen. Entweder ist es reines Marketing oder einfach Unwissenheit der Mitbewerber. Kann ich die Kältetherapie vor dem Sport durchführen? Ja, sie können die Kälteanwendung sowohl vor als auch nach dem Sport durchführen.
ADRESSEPraxis Theuerzeit GbRPützchens Chaussee 148 53229 Bonn ÖFFNUNGSZEITENMontag bis Freitag 8:00 bis 12:30 Uhr 14:00 bis 18:00 Uhr KONTAKTTelefon: (0228) 947 97 44 Mail: info@praxis-theuerzeit.de

Häufig gestellte

Fragen und deren

Antworten

ADRESSEPraxis Theuerzeit GbRPützchens Chaussee 148 53229 Bonn ÖFFNUNGSZEITENMontag bis Freitag 8:00 bis 12:30 Uhr 14:00 bis 18:00 Uhr KONTAKTTelefon: (0228) 947 97 44 Mail: info@praxis-theuerzeit.de
Warum muss ich Handschuhe und dicke Strümpfe tragen? Obwohl die Kälte aufgrund ihrer Trockenheit ganz gut zu ertragen ist, sollten die Extremitäten wie Hände und Füße besonders geschützt werden. Denn gerade diese sind besonders kälteempfindlich. Muss ich meine eigenen Handschuhe und Strümpfe mitbringen? Können Sie gerne machen, ist aber nicht notwendig. Frische Handschuhe und Strümpfe haben wir in ausreichenden Mengen immer vor Ort. Muss ich eine Mütze tragen? Nein, der Kopf schaut oben aus der Eiskabine heraus, so dass dieser keiner Kälte ausgesetzt ist. Andere Anwender berechnen eine „optimale Anwendungszeit“ Die allgemein zugänglichen Studien wurden mit einer Kälte-Anwendungszeit von 3 Minuten durchgeführt. Wir können uns nur vorstellen, dass es von den Anbietern reines Marketing ist. Natürlich können Sie dort den vollen Preis zahlen und die Kälteexposition nur 1 Minuten nutzen, weil eine Software das vorschlägt. Wird meine Kleidung während der Anwendung nass? Nein, die Kälte wird durch den verdampfenden Stickstoff generiert - alles bleibt trocken. Wer führt die Behandlung durch? Unsere Behandlungen werden ausschließlich von uns Therapeuten oder geschulten Mitarbeitern durchgeführt, die alle aus dem Gesundheitswesen kommen. Was, wenn ich die drei Minuten nicht durchhalte? Kein Problem, Sie können selber jederzeit die Anwendung beenden, indem Sie die Türe der Eiskabine ohne weiteres durch Aufdrücken öffnen. Die Kälteanwendung wird dadurch sofort gestoppt. Zudem besteht die ganze Zeit Sicht- und Sprachkontakt zum Behandler. Kann ich auch länger als drei Minuten in der Eiskabine verbringen? Können schon, hat aber keinen Einfluss auf den Effekt. Die maximale Kälte wird schon nach weniger als einer Minute erreicht, so dass ein längeres „frieren“ keinen Mehrwert darstellt. Was, wenn mir unwohl wird? Der Behandler hält die ganze Zeit während der Anwendung Sicht- und Sprachkontakt zu Ihnen. Teilen Sie ihm Ihr Unwohlsein mit, er kann die Anwendung sofort unterbrechen. Wieviel Anwendungen werden benötigt? Das ist ganz von Ihrer persönlichen Situation abhängig. Wir raten dazu, die Eiskabine einmalig auszuprobieren und selber zu überprüfen, wie Sie die Wirkung empfinden. Danach können wir in einem persönlichem Gespräch einen individuellen Therapieplan erstellen. Ich spüre eine leichte Erkältung, ist die Eiskabine dann noch sinnvoll? Leichte Erkältungssymptome stellen nicht unbedingt eine Kontraindikation dar. Sofern Sie sich aber richtig schlapp und matt fühlen oder gar Fieber haben, sollten Sie auf eine Anwendung verzichten. Übernimmt meine Krankenkasse die Kosten? Grundsätzlich handelt es sich bei der Therapieform um eine Eigenleistung. Es gibt aber Krankenkassen, bei denen die Kosten der Ganzkörperkältetherapie bei Heilpraktikern übernommen werden. Dies ist bei der jeweiligen Krankenkasse im Vorfeld zu erfragen. Der Arzt kann dann eine Heilmittelverordnung für Ganzkörperkältetherapie ausstellen. Gleiches gilt für Privatversicherte. Nachfragen lohnt sich. Gerne unterstützen wir Sie auch. Wo ist der Unterschied zwischen einer Kältekammer und der Eiskabine? Die Eiskabine ist mit -160°C deutlich kälter als die Kältekammer mit -110°C. Ein Vorteil ist, dass bei der Eiskabine die Vermummung des Kopfes nicht notwendig ist, da dieser während der gesamten Prozedur aus der Kabine herausschaut. Dieses wird von vielen Anwendern als nicht so beklemmend empfunden wie in der geschlossenen Kältekammer. Des Weiteren entfällt das Einatmen von zu kalter Luft, da die normal temperierte Zimmerluft eingeatmet wird, was von vielen ebenfalls als angenehmer empfunden wird. Mitbewerber bieten die Kältetherapie mit - 196°C an, ist das besser? Hier können wir nur schmunzeln. Offensichtlich wissen die Mitbewerber nicht so recht, was sie schreiben. Fakt ist: -196°C entspricht dem flüssigem Aggregatzustand des Stickstoffs, der unter Normaldruck bei 77 K siedet. Das heißt im Klartext bei -196°C würden Sie im flüssigen Stickstoff baden / stehen. Mehr muss man an dieser Stelle nicht sagen. Entweder ist es reines Marketing oder einfach Unwissenheit der Mitbewerber. Kann ich die Kältetherapie vor dem Sport durchführen? Ja, sie können die Kälteanwendung sowohl vor als auch nach dem Sport durchführen.
Praxis Theuerzeit GbR